3. Wirtschaftlichkeitsberechnung

Ausgehend von den relevanten Daten werden verschiedene Lösungsvorschläge berechnet. In kurz-, mittel- und langfristigen Szenarien werden verschiedene Modelle der nachhaltigen Energieversorgung entwickelt. Diese Modelle werden mithilfe des Programmes PNS (process network synthesis) auf ihre Wirtschaftlichkeit hin überprüft.

Das Ergebnis des Leistungspakets 3 stellen mehrere Lösungsmodelle dar, die direkt auf der Ressourcenausstattung und dem Energiebedarf einer Region basieren, und außerdem geplante Regionalentwicklungsstrategien berücksichtigen.

 

Process Network Synthesis. PNS

Die Software PNS als eine zentrale Methode der Leistungserbringung wurde von der TU Graz entwickelt und in zahlreichen Dissertationen und Forschungsprojekten von TU Graz und Verein Öko-Cluster erprobt.

Ziel des Programms ist es, aus den erhobenen und analysierten Daten einer lokalen Einheit das ökonomisch sinnvollste und nachhaltigste Energiesystem zu errechnen. Folgende Informationen sind für die Erstellung der optimalen Technologiekombination nötig:

  • Ressourcenausstattung der Region
  • Vorhandene Infrastruktur
  • Bestehende oder geplante Lastsituationen
  • Massen- und Energiebilanzen von Technologien zur Verwertung der anfallenden Agrarprodukte bzw. von Abfall- und Nebenprodukten aus den Technologien sowie der Landwirtschaft
  • Investment- und Betriebskosten der Technologien, die zur Auswahl stehen
  • Kosten und Preise für Ressourcen, Produkte und Dienstleistungen, die in einem multifunktionalenEnergiezentrum eingesetzt bzw. durch dieses Zentrum bereitgestellt werden

 

.
Ihr massgeschneidertes Energiekonzept der Zukunft aus einer Hand
bg-gross3.jpg
bg-gross10.jpg